Autor: dlemme

Ausstellung: selber leben, 1.6. – 15.6.2023

Malerei & Zeichnung

Einladung zur Ausstellung

Ort und Zeit:

Die Bedürfnisanstalt
Bleickenallee 26a
22763 Hamburg
Bus: 1, 250

1. Juni – 8. Juni 2023, täglich 17 – 21 Uhr
9. Juni – 15. Juni 2023, täglich 18 – 20 Uhr

Eröffnung am Donnerstag, 1. Juni, 17 Uhr


Presse:

Immer noch umwölkt die Kunst die Aura des Genialen. Dabei haben doch viele Künstler im 20. Jahrhundert die Kunst ins Leben holen wollen. Andy Warhol wollte eine Maschine sein. Mit KI scheint der Traum jetzt wahr zu werden, aber Detlef Lemme arbeitet weiter analog und materiell.
Detlef Lemme, geboren 1958 in Kassel, studierte Malerei und Kunstgeschichte in Berlin und war Meisterschüler bei Wolfgang Petrick, UdK Berlin. Zwanzig Jahre arbeitete er als 3D – Animator und – Designer bis er sich 2015 wieder der Malerei zuwandte. 2017 wurde er mit dem Kunstpreis der Sparkasse Karlsruhe ausgezeichnet. Er lebt und arbeitet als Künstler, Grafiker und Dozent in Hamburg.

Video vom Tag der Druckkunst im Antiquariat Halkyone

Premiere am 10. Mai 2023 um 18:45 Uhr auf youtube: https://youtu.be/jgL838Z1qPk

Video vom Tag der Druckkunst im Antiquariat Halkyone

Beschreibung:
Zusammenfassung der Perfomance #politischerDruck von Detlef Lemme zum Tag der Druckkunst am 15. März 2023 im Antiquariat Halkyone von 16 – 20 Uhr. Der Tag der Druckkunst ist eine Initiative des Bundesverbands Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V. (BBK). 2018 wurden die traditionellen Drucktechniken in das deutsche UNESCO-Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Seit 2019 findet er jedes Jahr am 15. März statt. Die Videoaufnahmen wurden mit dem Einverständnis der BesucherInnen gemacht. Das Antiquariat Halkyone im Lamp´lweg 10 in Hamburg Altona wurde nach 27 Jahren am 31. März 2023 geschlossen. Sie finden es jetzt auf: www.halkyone.de. Wir danken den zahlreichen UnterstützerInnen! Sprechchor am Ende: Altona nicht ohne Halkyone! Leider ist es anders gekommen.

Video: 12 min, 1080p
© Detlef Lemme 2023

World Wide Solutions ? in der qvartr gallery bis 16.04.23

Probleme haben wir viele, wir wollen Lösungen. In der Ausstellung “Worldwide Solutions ?” dreht sich die gesamte ausgestellte Kunst der unterschiedlichsten Künstler:innen um das Titelthema.

Die Qvartr Gallery, ein neuer Ort in Altona, der Kunst Fläche und Playground bietet, ein Treffpunkt für Leute mit Haltung, fragte gemeinsam mit der xpon-art Gallery, dem Kunstort im Münzviertel, der seit 15 Jahren thematische Gruppenausstellungen auf drei Etagen zeigt, nach künstlerischen Beiträgen zum Thema, nach Auseinandersetzungen, Betrachtungen, Untersuchungen.

Egal ob Klimawandel, Krieg, toxische Männlichkeit, Rassismus, Fake News, Propaganda, Fanatismus, Nationalismus, Verschwörungswahnsinn, Woke Wahnsinn oder anderen weltweiten Wahnsinn – wir werden die Probleme nicht mit dieser Ausstellung gelöst bekommen. Aber wir können sie zumindest mit den Mitteln der Kunst betrachten und untersuchen.

Teilnehmende Künstler:innen:

Ain, Alice Tillack, Anja Matzke, Barbara Dévény, Carsten Borck, DAVI.IN, Detlef Lemme, livson, Elena Raulf, Fahed Halabi, Gabriele Walter, Gregory Eltringham, André HOOD Bernhard, Jae-Nder Fluid, Janosa Mike, Jon Frickey, Kathrin Bick-Müller, Kerstin Hehmann, Maaike Dirkx, Maj Paulick, Mara Scholz, Mircea Ciutu, mon-t, Oliver Leo, Paolo Moretto, Penny Monogiou, Pia Fleckenstein, Rani Hawae, Sebastian Rydzak, Sebastian Unterrainer, Silke Rath, Timothy Barnes, Ulrike Uhl, Yeosulme Kang

 

flyer front
flyer back

Eröffnung: 30.03.2023 17-23 Uhr
Öffnungszeiten:
31.03.2023 17-23 Uhr
01.04.2023 12-23 Uhr
02.04.2023 12-19 Uhr
05.04.2023 15-20 Uhr
06.04.2023 15-20 Uhr
12.04.2023 15-20 Uhr
13.04.2023 15-20 Uhr
Finissage: 16.04.2023 12-19 Uhr

Ort:
qvartr gallery
Boschstr. 1
22761 Hamburg
www.qvartr.com
@qvartr.gallery
:::
zusammen mit der
xpon-art gallery
www.xpon-art.de
@xponartgallery


Alle wissen was zu tun ist. Faktische weltweite Lösungen finden statt, wenn bestehende Zusammenhänge auch intuitiv erfahren werden. DETLEF LEMME findet in Wasser gelöste Metaphern in Farbe, Form und Linie. (Aquarelle)

Natural Resources, Serie “Be Host”, 2023, 30 cm x 40 cm, Aquarell und Bleistift auf Papier, Hahnemühle 425 g/qm
Humanity, Serie “Be Host”, 2023, 30 cm x 40 cm, Aquarell und Bleistift auf Papier, Hahnemühle 425 g/qm

 

Resources, Serie “Be Host”, 2023, 30 cm x 40 cm, Aquarell und Bleistift auf Papier, Hahnemühle 425 g/qm
I have no solution, Serie “Be Host”, 2023, 30 cm x 40 cm, Aquarell und Bleistift auf Papier, Hahnemühle 425 g/qm

Tag der Druckkunst im Antiquariat Halkyone am 15. März 2023

Antiquariat Halkyone am 3. März 2023

Das letzte Antiquariat in Altona kämpft seit über einem Jahr um seine Existenz!

Nach 27 Jahren soll das Antiquariat Halkyone am 31. März 2023 wegen einer Mieterhöhung schließen. Am 11. Februar 2023 fand eine Demonstration durch Altona und Ottensen statt #rettetHalkyone. Siehe Video auf youtube: https://youtu.be/9kvjx81Bsws

TAZ, Morgenpost, Altona Magazin, Elbewochenblatt und NDR 90,3 haben darüber berichtet. Das Hamburg Journal sendete am 3.März auf NDR 3, zu finden in der Mediathek.

Bis jetzt, 3 Wochen vor dem Räumungstermin, ist keine Lösung in Sicht, kein Ausweichquartier gefunden!

Ab 6. März findet nun der Ausverkauf statt. So gut wie alles wird jetzt mit 50 % Rabatt verkauft.

Geöffnet ist das Antiquariat Halkyone ab dem 6. März 2023 immer Montags bis Freitags von 16 – 18 Uhr, Samstags von 12 – 14 Uhr.
Bücherfreunde und Neugierige können so noch ein gutes Buch erwerben und sich vom letzten Ladenantiquariat in Hamburgs Westen verabschieden!

„Tag der Druckkunst“ am 15. März im Halkyone von 16 – 20 Uhr.

Am 15. März 2023 findet im Antiquariat Halkyone im Lamp´lweg 10 eine Veranstaltung zum „Tag der Druckkunst“ statt. Geöffnet ist an diesem Tag von 16 – 20 Uhr. Ich trage meine Handdruckpresse ins Halkyone und drucke den seltenen Eisvogel als Holzschnitt.

Antiquariat Halkyone, Lamp´lweg 10, 22767 Hamburg-Altona

© Detlef Lemme 2023

Weitere Informationen: https://www.tag-der-druckkunst.de/veranstaltungen/liste/details/politischer-druck-rettethalkyone-1103

Am 15. März 2018 wurden die traditionellen Drucktechniken in das Bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der Deutschen UNESCO-Kommission aufgenommen.

In einer Vielzahl von Veranstaltungen wird rund um diesen Tag bundesweit bis hin ins benachbarte europäische Ausland eindrucksvoll bewiesen, wie lebendig dieses Kulturerbe ist! Weitere Veranstaltungen finden in Hamburg an folgenden Orten statt: Museum der Arbeit, Kunstforum der GEDOK Hamburg, Atelier Tita do Rêgo Silva, Galerie Rahmenkunst Ottensen, Atelier Gerten Goldbeck -Kunst & Grafik und im Atelier an der Kuhmühle.

Der Link zur offiziellen Seite des Berufsverbandes Bildender Künstler zum Tag der Druckkunst: https://www.tag-der-druckkunst.de/

 

verLAUFEN xpon-art vom 16. Februar bis 19. März 2023

verLAUFEN in der xpon-art gallery hamburg

Thematische Gruppenausstellung
Eröffnung am Donnerstag, den 16. Februar 2023 um 19 Uhr
Im Anschluss geöffnet bis zum 19. März 2023

Teilnehmende Künstler*innen:
Anja Witt, Annett Stenzel, Detlef Lemme, Janice Jensen, Jochim Lichtenberger, Johanna Pape, Kerstin Stephan, Marcus Korell, Mariola Brillowska, Sinta Tamsjadi & Thomas Schmidt, Timothy Barnes, Wolf Martens

xpon-art gallery
Repsoldstraße 45
20097 Hamburg
www.xpon-art.de

Ich verlaufe mich im Werk von Jean Paul Richter (1763 – 1825). Der begann die Schriftstellerei mit 14 beim Exzerpieren von Büchern, Lexika, Zeitschriften und Zeitungen. Am Ende öffnet sich uns auf 12.000 handschriftlichen Seiten ein MetaVersum aus Exzerpten, Exzerptenexzerpten, Registern und Registern von Registern. Die Veröffentlichung der Manuskripte als Hypertext in einem ambitionierten Projekt der Universität Würzburg läuft jetzt schon seit über 25 Jahren: https://www.jp-exzerpte.uni-wuerzburg.de/ Biograph Helmut Pfotenhauer schrieb, Jean Paul habe sich das Leben erschrieben. Er schrieb seine Bibliothek mit angespitzter Gänsefeder und selbsthergestellter Tinte auf viel Papier. Ich nehme das Setting auf und exzerpiere – aus “Selina oder über die Unsterblichkeit der Seele”. (1825, unvollendet)